Skip to main content

E3 2016 – die Virtual Reality Highlights

Die E3 stand dieses Jahr ganz im Zeichen von Virtual Reality. Neue Konsolen, verbesserte VR-Headsets und vor allem jede Menge Spiele wurden vorgestellt. Auch Pornografisches gab es auf der Electronic Entertainment Expo zu entdecken.

Neue Konsolen von Microsoft

Gleich zwei neue Konsolen stellte Microsoft vor: die Xbox One S und Project Scorpio.  Die Xbox One S ist eine 40 Prozent kleinere Xbox One, die 4 K Videos im Stream oder von Ultra HD Blu-ray wiedergeben kann und außerdem HDR unterstützt. Mit 500 GB Festplatte kostet sie nur 299 Euro. Doch wesentlich wichtiger für alle VR-Gamer ist das Project Scorpio. Die neue Konsole soll 2017 erscheinen und über eine Leistung von 6 Teraflops verfügen. Zum Vergleich die Playstation Neo wird wahrscheinlich 4,2 Teraflops erreichen. Damit hat die neue Microsoft-Konsole mehr als genug Power für 4K-Gaming und natürlich VR-Spiele. Als Ausgabesystem setzt Microsoft dabei ganz auf die Oculus Rift. Als einer der ersten Titel soll Fallout 4 als VR-Spiel für die neue Konsole erscheinen.

HDK2-Headset von Razer

Razer und Sensics nutzten die E3 2016, um die neue Entwickler-Version ihres VR-Headsets vorzustellen. Das HDK2 ist mit einem doppelten OLED-Display ausgestattet und erreicht eine Auflösung von 2160 × 1200 Pixeln. Auch an der Bildrate hat Razer gearbeitet. Sie liegt jetzt bei 90 Bildern pro Sekunde. Mit diesen Werten ist die VR-Brille gleichauf mit Oculus Rift und HTC Vive. Das Sichtfeld liegt bei 110 Grad und das Positional Tracking wird mittels Infrarotkamera gelöst. Die OSVR HDK2 soll 399 Dollar kosten (in Deutschland circa 500 Euro) und ist aktuell die günstigste VR-Brille auf dem Markt. Besonders gut geeignet ist dieses Modell für Brillenträger, da sie Sehschwächen zwischen +4.5 bis -2 Dioptrin ausgleichen kann.

Playstation VR und PS4 Neo

Die neue Sony Konsole PS4 Neo gab es auf der E3 nicht zu sehen, dafür jede Menge Spiele für die im Oktober erscheinende Playstation VR. Darunter sind solche Perlen wie Resident Evil 7, Final Fantasy 15, Batman: Arkham VR oder Star Wars Battlefront: X-Wing VR Mission. Wie genau die VR-Erfahrung bei den einzelnen Titeln sein wird, lässt sich momentan schwer einschätzen. Bei Star Wars sitzt der Spieler auf jeden Fall in einem X-Wing und fliegt durch das All. Bei Final Fantasy werden wahrscheinlich die Monsterkämpfe in VR möglich sein und bei Resident Evil läuft der Spieler im Schleichschritt durch die Szenerie, löst Rätsel und kämpft gegen Zombies.

Mit Star Trek in virtuelle Welten

Auch ein Star Trek Titel für VR wurde auf der E3 gezeigt. In Ubisofts Star Trek: Bridge Crew betritt der Spieler die Brücke der U.S.S Aegis, entweder als Taktischer Offizier, Steuermann, Ingenieur oder Captain. Der Clou ist, man muss das Raumschiff nicht allein dirigieren, bis zu vier Spieler können zusammen auf der Brücke agieren. Sie steuern dann gemeinsam das Schiff und lösen die anstehenden Aufgaben im Team. Besonderes authentisch wird das Spielgefühl dabei mit der HTC Vive, weil dank Room Scale sich der Spieler wirklich auf der Brücke bewegen kann. Das Spiel soll im Herbst 2016 erscheinen und läuft mit Oculus Rift, Playstation VR und HTC Vive.

VR-Pornos von Naughty America

Und auch die Pornoindustrie mischt kräftig beim Thema virtuelle Realitäten mit. Die Plattform Naughty America hat deshalb einen eigenen Stand auf der E3. Hier können sich volljährige Besucher von den Möglichkeiten sogenannter VR-Pornos selbst überzeugen. Der Aussteller ist stolz auf seine Teilnahme an der E3 und sieht sich in einer Vorreiterrolle, wenn es um neue Techniken im Bereich Pornografie geht.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *